Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 337 mal aufgerufen
 Waffen des Mittelalters
Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

02.12.2007 09:37
RE: Schiffs Bewaffnung antworten

Die wichtigste und ureigenste Bewaffnung bestand ursprünglich, neben der zum Entern vorgesehenen kämpfenden Besatzung, aus dem Rammsporn am Bug. Dieser diente dazu, gegnerische Schiffe zu rammen und zu versenken. Bei allen weiteren Waffen standen der Nutzung viele Schwierigkeiten im Wege. Zwei Probleme waren vorrangig: Der hohe Preis der Anschaffung und die Wartung der teils sensiblen Technik. Weiterhin waren speziell ausgebildete Geschützmeister zur Bedienung nötig, die von mindestens einem halben Dutzend Hilfskräfte unterstützt werden mussten. Darüberhinaus hatten die Waffen und auch ihre Munition oft ein beträchtliches Eigengewicht.

Als Hilfsmittel zum entern befand sich auf römischen Galeeren teilweise ein sog. "Rabe" (Corvus), eine herunterklappbare Enterbrücke mit einem Sporn am Ende.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Axander ( gelöscht )
Beiträge:

02.12.2007 11:23
#2 RE: Schiffs Bewaffnung antworten

soweit ich weiß hatten aber nur die römer diesen Spron am Bug, oder?
weiß net genau, aber bei anderen hab ichs no net gescehn

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

02.12.2007 11:55
#3 RE: Schiffs Bewaffnung antworten

Ja du gast Recht, das mit dem Spon bezieht sich nur auf Römer. Ist also nicht wirklich Mittelalter!!

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

02.12.2007 12:04
#4 RE: Schiffs Bewaffnung antworten

Ab dem 13. Jahrhundert gab es im Mittelmeerraum nur noch einen Kriegsschiffstyp, die Galeere, die im 14 Jahrhundert ihre Vervollkommnung erlebte. Zum Ende des Mittelalters machte der Schiffbau in ganz Europa rasante Fortschritte, und die Einführung des Heckruders und der mehrmastigen Takelage machte auch vor der Galeere nicht halt, die nun nicht mehr auf die unhandlichen Riemen angewiesen war und einen zweiten, kleineren Mast am Heck dazubekam. Im 15. Jahrhundert begann man, noch einen dritten Mast am Bug aufzustellen. Alle drei Masten trugen ein Lateinersegel.

Mit Einführung der Feuerwaffen auf See im 15. Jahrhundert wurde auch die Galeere mit Kanonen bestückt. Da die Galeere, deren Hauptwaffe der Rammsporn ist, direkt auf ihren Feind zufährt, wurden die Kanonen auf der Back, in Fahrtrichtung zeigend, installiert. Damit hatte die Galeere ihre endgültige Form erreicht, die sie über Jahrhunderte beibehalten sollte

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Axander ( gelöscht )
Beiträge:

03.12.2007 14:29
#5 RE: Schiffs Bewaffnung antworten

gut :flagge2:

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

28.04.2008 12:54
#6 RE: Schiffs Bewaffnung antworten

Von der Frühzeit bis zum Mittelalter beherrschten die Ruder-Galeeren die Meere. Eine Galeere war wendig, schnell und war den damaligen Segelschiffen dabei weit überlegen. Um den Gegner niederzuringen musste man ihn entern, rammen oder verbrennen. Hier konnte die Galeere ihre Vorteile voll ausspielen. Den Nachteil der leichten Bauweise und die geringere Seetüchtigkeit spielten im Mittelmeer wo die meisten kämpfe stattfanden nicht so eine große Rolle.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen