Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 401 mal aufgerufen
 Herrenspeis, Bauernspeis
Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

17.02.2008 07:26
RE: Essen in Klöstern antworten

Im Mittelalter spielten die Klöster bei Speis und Trank eine führende Rolle. Sie dienten als Vorbild für Adel und Bürger, da Tischmanieren in unserem heutigen Sinn noch nicht selbstverständlich waren. Auch durch den gehobenen Standard und die Vielfältigkeit ihrer Speisen hoben sie sich von den weltlichen Häusern ab. Besonders in den Mönchsklostern spielte das Essen eine große Rolle im täglichen Ablauf.

Die einzelnen Mahlzeiten dienten zur Festigung der Gemeinschaft und wurden richtiggehend zelebriert und durch Vorlesen und Beten bereichert. Das häufige Einladen von Gästen diente als Vorwand die Mäßigkeit in Speis und Trank zu umgehen. So wurden auch Fastenregeln oft gebrochen und Fischmahlzeiten durch Biber und Fischotter, die als Fische galten, bereichert. Vor allem wegen der Häufigkeit der Fasttage, nämlich jeden Mittwoch und Freitag, wurde mit allen Mitteln versucht den Geboten, weder Fleisch noch Wein einzunehmen, auszuweichen.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Holdes Schnuffelchen ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2008 23:23
#2 RE: Essen in Klöstern antworten

So sind meines Wissens auch die Maultaschen entstanden. Ich weiß jetzt wirklich nicht wann, aber da wurde das Fleisch in den Nudelteig eingewickelt mit der Vorstellung, dass so Gott das Fleisch nicht sieht

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

04.08.2008 11:38
#3 RE: Essen in Klöstern antworten

Na die hatten ja eine tolle Meinung von ihrem allmächtigen Gott. Püh...

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno von Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

07.08.2008 10:33
#4 RE: Essen in Klöstern antworten

es könnte ja auch Rissoles(eine Pastete die bis in die Römerzeit reicht ) sein, die den Maultaschen sehr ähneln.
Aber dennoch hast du recht in der Annahme das Maultaschen wohl ( sicher ist dies allerdings nicht) aus dem Mittelalter stammen, und eigentlich soviel bedeutet wie Reste, man wollte damals das Essen nicht wegschmeissen und und so verarbeitete man sie halt zu "Maultaschen"

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Holdes Schnuffelchen ( gelöscht )
Beiträge:

07.08.2008 11:24
#5 RE: Essen in Klöstern antworten

Also, so wie ich informiert bin (habe es nochmal rausgesucht) wurden die von Zisterziehnermönche im 17. Jahrhundert erfunden.
Während des 30 jährigen Krieges bekamen die ein Stück Fleisch zugesteckt. Es durfte nicht auffallen,dass sie Fleisch aßen, deshalb haben sie es mit Spinat und Kräutern vermischt und in einem nudelteig eingewickelt und in kleine stückchen geschnitten. Danach waren sie dann auch als Herrgottsb´scheißerle bekannt

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

07.08.2008 11:26
#6 RE: Essen in Klöstern antworten

Ich denke, es gab auch einen Unterschied in den Klöster generell. Denn es gab ja hochherrschaftliche Klöster für die "überflüssigen" Kinder des Adels, die ja niemals in der Erbfolge standen aber dennoch gut leben sollten. Auch die Frauenklöster wurden gern dafür genutzt. Nicht ohne Grund war das Klosterleben manchmal recht ausschweifend.

Aber es gab ja auch die wirklich frommen Klöster, die sich der Armut verschrieben hatten. Und da kann ich mir eher vorstellen, dass die sich wirklich an die Fastenregeln hielten.

Was meint ihr?

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno von Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

07.08.2008 11:29
#7 RE: Essen in Klöstern antworten

Zitat
Gepostet von Holdes Schnuffelchen
Also, so wie ich informiert bin (habe es nochmal rausgesucht) wurden die von Zisterziehnermönche im 17. Jahrhundert erfunden.
Während des 30 jährigen Krieges bekamen die ein Stück Fleisch zugesteckt. Es durfte nicht auffallen,dass sie Fleisch aßen, deshalb haben sie es mit Spinat und Kräutern vermischt und in einem nudelteig eingewickelt und in kleine stückchen geschnitten. Danach waren sie dann auch als Herrgottsb´scheißerle bekannt





ich habe leider nicht viel gefunden über Maultaschen nur einen kleinen Satz:

Ihr Name ist eine Abwandlung des Genueser Slangausdrucks rabioli, und das bedeutet schlicht Reste. Wahrscheinlich wurden sie schon im Mittelalter erfunden, um Reste vergangener Mahlzeiten nicht umkommen zu lassen.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Bruno von Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

07.08.2008 11:47
#8 RE: Essen in Klöstern antworten

Zitat
Aber es gab ja auch die wirklich frommen Klöster, die sich der Armut verschrieben hatten. Und da kann ich mir eher vorstellen, dass die sich wirklich an die Fastenregeln hielten.


da bin ich mir nicht so ganz sicher, ob man sich wirklich an die Fastentage gehalten hat. Mag zwar sein das sie alle Fromm sind und sich der Armut verschrieben haben, aber Essen musste man, und ich denke das auch die Menschen in den Klöstern, ganz gleich welche Art von Kloster auch dort getrickst haben.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Holdes Schnuffelchen ( gelöscht )
Beiträge:

07.08.2008 11:50
#9 RE: Essen in Klöstern antworten

ich denke, da wird von beidem etwas dran sein.Die werden irgendwie zu Fleisch gekommen sein und das musste dringend weg und weil die das wahrscheinlich an diesem Tage nicht essen durften, haben sie es eingewickelt um auch ihr Gewissen zu beruhigen

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

07.08.2008 12:13
#10 RE: Essen in Klöstern antworten

Na Rabioli ist ja wirklich schon sehr nahe an Ravioli. Da sind mir Maultaschen lieber. ;-)

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Holdes Schnuffelchen ( gelöscht )
Beiträge:

08.08.2008 08:31
#11 RE: Essen in Klöstern antworten

ja, mir definitiv auch

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen