Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.254 mal aufgerufen
 Spätmittelalter ca. 1300-1500
Bruno von Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

14.07.2008 18:07
RE: Die Pest - Der schwarze Tod im Mittelalter Antworten

In den Jahren 1374 - 1352 staben ca 70 Millionen Menschen an der Pest. ( jeder 3. Europäer) Die Pest soll aus Innerasien stammen und über Messina,Marseille ua. nach Europa gekommen sein. In Deutschland breitete sich die Pest 1348 aus. In der damaligen Zeit nahm man an, das es eine Störung der Harmonie der Lebenssäfte sei (Blut, Schleim, zwei Gallenarten),die durch unreine Luft hervorgerufen wurde und die von der Planetenkonsterlation abhing.

Folgen der Pest

Die Folgen waren, das Arbeitskräfte zur Mangelware wurden und somit die Leibeigenen nicht mehr an ihren Herren gebunden waren.
Die Kirche verlor ihre Autorität, da sie in interne Schwierigkeiten verstrickt gewesen war.

Viele Jugen wurden dafür verantwortlich gemacht und Frauen mit der Begründung das sie den Brunnen vergiftet haben als Hexe verbrannt.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Axander ( gelöscht )
Beiträge:

15.07.2008 14:16
#2 RE: Die Pest - Der schwarze Tod im Mittelalter Antworten

Also in Geschichte haben wir einen Film angeschaut und da hat es geheißen, dass ca die hälfte der Eurpäer gestorben ist.

Die Juden wurden deshalb dafür verantwortlich gemacht, weil sie am wenigsten erkrankt sind, was aber eine simple erklährung hatte:
Die Pest wurde ja durch ratten und Flöhe übertragen. Juden mussten aber in ihrem eigenen Stadtteil leben, im Getto. Dieses haben sie versucht so gut wie möglich vom Rest der Stadt abzukapseln. So sind auch fast keine Ratten und Flöhe in das Getto gelangt und die Juden haben die Pest überlebt.

Bruno von Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

15.07.2008 16:56
#3 RE: Die Pest - Der schwarze Tod im Mittelalter Antworten

Die kirchliche und weltliche Macht verlor angesichts der Hilflosigkeit, mit der sie der Pestepidemie begegnete, rapide an Autorität. Der Dichter Boccaccio vermerkte in seinem Decamerone

In solchem Jammer und in solcher Betrübnis der Stadt war auch das ehrwürdige Ansehen der göttlichen und menschlichen Gesetze fast gesunken und zerstört; denn ihre Diener und Vollstrecker waren gleich den übrigen Einwohnern alle krank oder tot oder hatten so wenig Gehilfen behalten, dass sie keine Amtshandlungen mehr vornehmen konnten. Darum konnte sich jeder erlauben, was er immer wollte.*wikipedia*


da die Kirche unter einen Autoritätsverlust litt, mussten die Menschen am meisten leiden, die man zu den kulturellen Randgruppen zählte. Und das waren die Juden, das führte dann dazu das es zu Judenprogromen kam, die die Herscher ganz gleich ob weltlich oder geistlich nicht mehr unterbinden konnten. nach 1353 lebten in Deutschland und in den Niederlanden nur noch wenige Juden.( Text verändert - mittelalter forum)

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Sohn des Spessarts Offline




Beiträge: 121

15.07.2008 20:12
#4 RE: Die Pest - Der schwarze Tod im Mittelalter Antworten

Hab mal ne frage: Es gab doch mehrere Ausbrüche der Pest, oder? Du schreibst das sie 1348 in Deutschland ausbrach. gab es später noch mal eine Epidemie?
Weil unsere Ortschaft feierte vor ein paar Jahren 660 Jähriges bestehen (erste Urkundliche Erwähnung einer Forsthütte, glaube ich.) Dies fällt ja ziemlich genau auf das Jahr 1348, aber es gib bei uns auch ein Pestkreuz, damals starben ziemlich alle bis wohl auf 3 Personen. Ein Jahr ist mir leider nicht bekannt. http://www.hain-im-spessart.de
Weist du vielleicht was?

Fehler sind wie Berge,
man steht auf dem Gipfel der eigenen
und spricht über die anderen!

Bruno von Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

15.07.2008 20:29
#5 RE: Die Pest - Der schwarze Tod im Mittelalter Antworten

Pestausbrüche gab es immer. Nach 1356 brach die Seuche erneut in etlichen französischen Städten aus, und bis 1670 gab es nicht ein Jahr, in dem nicht mehrere Orte Frankreichs von der Krankheit heimgesucht worden wären. Es gab Orte, die völlig verschont blieben, und andere, die mehrfach heimgesucht.

Auch in Deutschland gab es im 15. Jahrhundert immer wiederkehrende Pestwellen: 1449 bis 1453, in den Jahren 1463/64, zwischen 1480 und 1486, von 1494 bis 1499 und auch im 16. Jahrhundert setzten sich diese Bewegungen fort.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Bruno von Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

15.07.2008 20:55
#6 RE: Die Pest - Der schwarze Tod im Mittelalter Antworten

Anno 1634 "Die Pest kehrt zurück" Die Pest kehrt zurück und wütet in dem vom Krieg ohnedies versehrten Land schlimmer als je zuvor. Die Zahl des Schwarzen" Totes" war achtmal so hoch wie die Geburten. Das war zum beispiel in Niedersteinbach. Ist zwar nicht mehr Mittelalter aber zu dieser Zeit war die Pest.

habe hier sonst noch einen Link. Vllt ist da was dabei was man gebrauchen könnte.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Philip ( gelöscht )
Beiträge:

28.04.2009 16:28
#7 RE: Die Pest - Der schwarze Tod im Mittelalter Antworten

Hey ich habe gerade eine "Wette" mit meinem Chemielehrer laufen, er behauptet, dass es Judenprogrome um 1347-53 nur in Deutschland, Frankreich und flandeern gegeben hat, ich behaupte, dass es diese auch in Spanien und Süditalien gegeben hat. Mir fehlen aber die Beweise ;-) Ich habe irgendwann mal was in die Richtung gelesen. In Neapel herrschte gerae Johanna I. von Anjou, also falls ihr mir helfen wollt postet bitte Quellen und Belege, allerdings nicht welche aus der Wikipeida. ;-)
Danke im Vorraus Philip

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz