Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.889 mal aufgerufen
 Krankheiten im Mittelalter
Seiten 1 | 2
Floripar ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2007 22:21
#16 RE: Krankheiten im Mittelalter antworten

Ich hatte da vor kurzem etwas auf Phoenix gesehen,wo die Mutmassung geäussert wurde,das die Pest die ja soviele Menschen dahin gerafft hat,wohl aufgrund der niedergeschriebenen Symptome,eher ein Ebola Virus war.
Was haltet ihr davon?

Gruss Floripar

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

12.12.2007 13:42
#17 RE: Krankheiten im Mittelalter antworten

Na ja, Pest gibt es ja heute auch noch, nur ist sie heilbar.

Ich denke nicht, dass es eine Art Ebola war. Der Übertragungsweg von Ebola ist ein völlig anderer als der von der Pest.:2advent:

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Axander ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2007 14:12
#18 RE: Krankheiten im Mittelalter antworten

was ist der Ebola

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

13.12.2007 01:49
#19 RE: Krankheiten im Mittelalter antworten

Ebola ist eine ansteckende und fast immer tödlich verlaufende Krankheit aus Afrika. Guckst du hier.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Brighid of Ceallach ( gelöscht )
Beiträge:

08.04.2008 09:24
#20 RE: Krankheiten im Mittelalter antworten

Nicht nur die genannten Krankeheiten waren im MA weit verbreitet ... denkt doch nur mal an Wundstarrkrampf oder Blutvergiftung ... diese waren ebenso alltäglich ... eine kleine, winzige Wunde beim Holzfällen zugezogen konnte den Tod bedeuten ...

Sohn des Spessarts Offline




Beiträge: 121

29.04.2008 19:48
#21 RE: Krankheiten im Mittelalter antworten

Entschuldigung Brighid of Ceallach.
Aber ich habe mal ne Frage zu Beiträgen die länger her sind:

Ist Skorbut im eigentlichen Sinn eine Krankheit? Oder wurden durch den Vitaminmangel nur das ausbrechen andere Krankheiten gefördert? Oder beides?

Fehler sind wie Berge,
man steht auf dem Gipfel der eigenen
und spricht über die anderen!

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

29.04.2008 20:51
#22 RE: Krankheiten im Mittelalter antworten

Soviel ich weiß ist Skorbut eine Vitaminmangelerscheinung. Also eine eigene Krankheit.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

29.04.2008 23:11
#23 RE: Krankheiten im Mittelalter antworten

[mittellateinisch scorbutus] der, Scharbock, Vitaminmangelkrankheit, die bei völligem Fehlen von Vitamin C (Ascorbinsäure) in der Nahrung nach vier bis sechs Wochen entsteht; gekennzeichnet u. a. durch Hautblässe, Mattigkeit, ausgedehnte Haut- und Schleimhautblutungen, Lockerung und Ausfallen der Zähne, Leistungsminderung sowie Störungen der Herztätigkeit; bei Kleinkindern kommt es zusätzlich zu Störungen des Knochenwachstums (Moeller-Barlow-Krankheit). Zur Behandlung des Skorbuts dienen Vitamin-C-Gaben in hohen Dosen und Vitamin-C-reiche Ernährung.

Moeller-Barlow-Krankheit [ˈmœlər−ˈbɑːləʊ−; nach dem Chirurgen Julius Otto Moeller, * 1819, † 1887, und dem britischen Internisten Thomas Barlow, * 1845, † 1945], Säuglingsskorbut, v. a. bei Säuglingen und Kleinkindern auftretende Krankheit; dem Skorbut ähnlich, durch Mangel an Vitamin C in der Nahrung bedingt. Sie äußert sich in Blässe und Appetitlosigkeit, Schwellung der Glieder und Gelenke, Blutungen in Haut und Schleimhäuten.


Quelle: Meyers Lexikon

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Bruno von Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

10.07.2008 10:11
#24 RE: Krankheiten im Mittelalter antworten

Diese Krankheit dürfte im MA. – wie andere Hypovitaminosen auch – häufig aufgetreten sein, wenn frisches Obst und Gemüse wochenlang fehlten. Demnach besonders in Nordeuropa, wo die Winter lang waren und kaum vitaminreiche Kost zur Verfügung stand, ferner auf langen Kriegszügen und Seereisen. Sie wurde für den dritten Kreuzzug 1189 - 1191 erstmals beschrieben; von Skorbut wird ferner berichtet bei den Kreuzfahrern in Damiette (1218, Jacques de Vitry) und in Kairo (1250, Joinville). Die Sterblichkeitsrate konnte auf längeren Seereisen, wie sie von der zweiten Hälfte des 15. Jh. an unternommen wurden, mehr als 50 % betragen (Vasco da Gama verlor 1498 bei seiner Afrikaumseglung 100 seiner 160 Leute unter Erscheinungen von Zahnfleischentzündung, Zahnausfall und Hautblutungen. Auch Magellhaes verlor einen Großteil seiner Mannschaft unter diesen Krankheitsanzeichen). Quelle:wikipedia

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen