Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 312 Antworten
und wurde 5.508 mal aufgerufen
 Burgwalden - Das Dorf unter der Burg
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 21
Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

27.11.2007 21:47
RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Es wird dunkel und in dem kleinen Dorf werden die Lichter angezündet.

Freilich nur in der Schenke "Zum tanzenden Einhorn", wo sich zu dieser Zeit die Handwerksgesellen daran machen ihre paar Kreuzer in Flüssiges umzusetzen und der hübschen Schankmaid in den Ausschnitt zu glotzen.

In den kleinen Häusern bleibt es meistens dunkel, denn der Graf von Betzenstein, der oben auf dem Berg in seiner prächtigen Burg lebt, hat wieder einmal die Abgaben erhöht und für Lampenöl oder gar Wachskerzen bleibt da kein Geld übrig.

Am Rande des Dorfes macht sich die Tochter des Bürgermeisters gerade auf den Weg zur alten Kräuterfrau.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

27.11.2007 22:19
#2 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Hans Further war geschafft von der Arbeit im Wald. Er betrat sein Haus, es war schon seid einiger Zeit dunkel, das Essen war knapp und die Letzte Kerze brannte.
Der Graf von Betzenstein hatte veranlasst mehr Holz zu schlagen als sonst.Der letzte Kanten Brot war auch schon hart und in der nächsten Zeit wird er sich wohl auch kein Brot mehr leisten können, bei den Abgaben die der graf verlangte.
Er hielt inne und lauschte in die Nacht hinein als er plötzlich ein Geräusch vernahm.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Lidania ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2007 22:22
#3 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Die jungen Burschen in der Schenke sind recht ausgelassen und zupfen die Schankmaid an Rock und Zöpfen. Kichernd dreht das Mädchen sich um und um.
"Hey, Mädchen! Trödel da nicht rum! Hol lieber zwei Krüge Bier aus dem Keller!" Die Tändelei der Schankmagd gefällt Katharina nicht. Ihre Schenke ist ein "anständiges Haus" in dem Handwerksburschen verkehren und gelegentlich auch deren Meister auf einen Trunk vorbeischauen.
Sie ist auf den Ruf ihres Hauses bedacht und will sich keinen Ärger mit der Stadtwache einhandeln.

[ Editiert von Lidania am 27.11.07 22:24 ]

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

27.11.2007 22:23
#4 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Hanna hat sich doch entschlossen, ein kleines Öllicht zu entzünden. Mit Martin, dem Gesellen, sitzt sie über den Büchern und rechnet. "Was meinst du Martin, wenn du aus dem vorhandenen Leder noch etwa 20 Paar Schuhe machen kannst und wir diese gut verkaufen, können wir es schaffen, die Werkstatt zu halten?"

Martin nickt bedächtig. "Die Schuhe machen kann ich wohl, aber du weißt, ich bin kein Meister. Das wird den Preis drücken und außerdem darfst du sie nicht verkaufen."

"Doch, ich habe ein halbes Jahr Zeit, einen neuen Meister zu finden. Solange kann es erst einmal so weitergehen wie bisher." Hanna bemüht sich die Zahlen zusammenzurechnen aber das fällt ihr schwer.

Martin hebt den Kopf, er hatte eine Geräusch gehört. Schließlich nimmt er seinen Umhang und geht mit einem starken Stecken in der Hand vors Haus. Als er Nichts sieht, geht er zur erleuchteten Schänke. Er tritt ein und winkt nach einem Krug Bier.

[ Editiert von Moira MacMahoon am 27.11.07 22:26 ]

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Floripar ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2007 22:31
#5 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Justine wandert durch die Nacht,obwohl sie doch weiss,das es gefährlich ist um diese Uhrzeit alleine unterwegs zusein.Wieder wurde ihr durch ihre aufsässige Art die Stellung gekündigt.Aber sie nahm es mit Humor,sie wusste das sie sich nicht alles bieten lassen kann.Auch wenn sie nun grossen Hunger hatte und sie sich sehr alleine fühlte.
Warum nur mussten ihre Eltern sterben..sie hätte sie doch noch so sehr gebraucht.

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

27.11.2007 22:34
#6 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Ein Tier dachte Hans und setzte sich an die Feuerstelle. Er kochte sich einen Tee aus Kräutern welche er von dem alten Kräuterfrau bekommen hatte, als Dank dafür das er ihr das Holz geschlagen hatte welches sie brauchte um es warm in ihrer Stube zu haben.

[ Editiert von Administrator Bruno v Merseburg am 27.11.07 22:35 ]

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Floripar ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2007 22:47
#7 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Aufeinmal trat ein Schatten aus dem Wald,durch den sie lief und vor ihr stand ein wunderschöner Schimmel.
Wo bist Du denn hergekommen,murmelte sie und bewegte sich langsam auf ihn zu.Der Schimmel schnaufte und dampfende Nebel stiegen aus seinen Nüstern empor.
Der Mond schien so hell,das er alles an Schatten durchbrach und sie wusste,das sie einen Gefährten gefunden hatte.

Lidania ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2007 22:53
#8 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Da das Mädchen im Keller verschwunden ist, um neues Bier herauf zu holen, tritt Katharina selbst zu Martin an den Tisch. Sie kennt den Schumachergesellen, der seiner jungen Herrin so treu zur Seite steht.
"Das Mädchen holt gerade frisches Bier herauf. Gleich werde ich dir einen Krug bringen."

[ Editiert von Lidania am 27.11.07 22:54 ]

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

27.11.2007 22:56
#9 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Freundlich lächenld nickt Martin ihr zu. Er ist kein Freund vieler Worte und will nur einen kleinen Schlaftrunk nehmen. Er sieht sich um, die Schenke ist nur halb gefüllt. Die harten Abgaben des Grafen drücken die Leute arg. Martin fürchtet, dass der Graf einen guten Grund haben könnte. Er hofft, es wird nicht wieder einen Feldzug geben.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

27.11.2007 23:12
#10 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Die Kräuterfrau sprach nicht viel aber wusste einiges über die Bewohner des Dorfes. Manchmal wenn hans ihr das Holz machte plauderte sie mit ihm,wobei hans dieses oder jenes, über den einen oder anderen in Erfahrung bringen konnte. Sonst kam er nicht dazu sich zu unterhalten. Zum tanzenden Einhorn kam er selten, seitdem der Graf das Holz brauchte. Aber er nahm sich vor bald wieder in die Schänke des Dorfes zu gehen.

[ Editiert von Administrator Bruno v Merseburg am 27.11.07 23:19 ]

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Axander ( gelöscht )
Beiträge:

28.11.2007 14:43
#11 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Emercho gen Virnezale, streift durch das Viertel des Händlers, der ihn angeheuert hat. es ist mitten in der Nacht.
Plötzlich hört er ein geräusch und zieht sein schwert...

[ Editiert von Administrator Axander am 28.11.07 15:42 ]

Lidania ( gelöscht )
Beiträge:

28.11.2007 19:14
#12 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Als das Mädchen mit den vollen Bierkrügen heraufkommt, füllt Katharina einen Humpen und schickt das Mädchen damit zu Martin an den Tisch.
Dann schaut sie sich um. Es sind noch recht viele junge Burschen da - aber die werden bald heimgehen, weil sie morgen wieder früh an die Arbeit müssen. Reisende sind im Moment keine zu Gast, für die gekocht oder gewaschen werden müsste.
Es sieht so aus, als könnte sie heute mal etwas früher als sonst die Lichter löschen und zu Bett gehen.....

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

28.11.2007 19:17
#13 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Nachdem Martin gegangen ist, hat sich Hanna besorgt schlafen gelegt. Was soll sie nur machen, wenn Martin in die Stadt geht? Ohne einen Meister darf das Handwerk nicht betrieben werden. Morgen will sie den Bürgermeister befragen, ob er einen Rat weiß.

In der Schenke hat Martin sich an einen Tisch gesetzt, wo ein paar andere Gesellen beim Würfelspiel sitzen. Er fühlt in seiner Tasche ob er genug Geld hat um sich an dem Spiel zu beteiligen. Aber dann schaut er doch lieber zu.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

28.11.2007 20:01
#14 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Auch die Tochter des Bürgermeisters machte sich hin und wieder auf dem Weg zu der Kräuterfrau, aber noch hatte er nicht herausfinden können weshalb sie diesen beschwerlichen Weg auf sich nimmt. Ein so hübsches Mädchen, dachte Hans, was macht sie bei der Kräuterfrau. Ob sie einen Mann an ihrer Seite hat? Er wäre gerne bereit an ihrer Seite zu steh´n und fürs Haus könnte er auch eine Frau gebrauchen.

Er mochte es nicht,alleine zu sein abend für abend in seiner Stube,hartes Brot zu essen,wenn überhaupt etwas zu essen da war. Dann der Graf der immer mehr verlangte zu zweit wäre es sicher einfacher.

[ Editiert von Administrator Bruno v Merseburg am 28.11.07 20:04 ]

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Lidania ( gelöscht )
Beiträge:

28.11.2007 20:46
#15 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

"Marie, du kannst schon mal in die Küche gehen und mit dem Abwasch anfangen. Hier ist nicht mehr viel los und ich denke, dass ich bald nachkommen kann. Die Schankstube fegen wir später noch aus und den Rest erledigen wir morgen, wenn es wieder hell ist - so sparen wir Lampenöl."
Katharina schaut dem Mädchen nach, das nach einem bedauernden Seitenblick auf die Burschen langsam in die Küche schlendert. Die Gesellen sind in ihr Spiel vertieft und achten jetzt nicht mehr auf das Mädchen.
Katharina lehnt am Schanktisch und behält die Runde im Blick.
'Morgen muss ich Kienspäne besorgen und Unschlitt - für die Küche reicht das - das Lampenöl ist einfach zu teuer. Das lohnt nur, wenn zahlende Reisende oder Dienstleute von der Burg zu Gast sind. Denen sitzt das Geld schonmal lockerer im Beutel,'grübelt sie.

[ Editiert von Lidania am 02.12.07 18:59 ]

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 21
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen