Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 312 Antworten
und wurde 5.464 mal aufgerufen
 Burgwalden - Das Dorf unter der Burg
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 21
Lidania ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2007 22:36
#46 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Katharina lächelte Hannes an. "Nun mal langsam voran. Ich weiß auch nicht viel über sie, nur dass sie mein Angebot hierzubleiben und in der Schänke als Haus- und Küchenmädchen zu arbeiten angenommen hat. Du wirst schon noch Zeit haben, sie selbst zu fragen, sie wird ja hier bleiben und hier wohnen. Aber lass ihr mal erst Zeit, überhaupt richtig anzukommen und sich zurechtzufinden. Kannst ja mal öfter hier reinschauen. Und übrigens - mögt ihr noch was trinken, der Martin und du?"
Katharina winkt dem Mädchen. "Komm, ich zeig dir, wo du schlafen kannst. Kannst dir die Kammer mit Marie teilen. Und dann geh rüber in die Küche und nimm dir ne ordentliche Portion Eintopf!"

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

08.12.2007 11:07
#47 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Nein, ich mag nicht mehr trinken. Ich sollte nach Hause gehen.Ich bin ganz schön geschafft vom Holz schlagen im Wald und der Weg ist noch recht lang.

Dann werde ich mal gehen. Hans verabschiedete sich von Katharina und machte sich auf den Weg zu seiner Hütte. Er ging den einsamen, kalten Weg entlang und bekam dieses Mädchen nicht mehr aus den Kopf.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Lidania ( gelöscht )
Beiträge:

08.12.2007 14:31
#48 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Nachdem Katharina die neue Hausgenossin eingewiesen und mit allen bekannt gemacht hatte, ging sie zurück in die Schankstube. Allmählich gingen die meisten Gäste nach Hause.Und bevor es 10 schlug, kehrte Ruhe ein im Haus und auch Katharina ging zu Bett.
Der nächste Morgen begann mit den Vorbereitungen zum Kirchgang. Das Dorf hatte eine eigene Kirche, nur klein zwar, aber immerhin....
Katharina zieht ihr gutes Gewand an und bürstet ihr Haar sorgfältig, bevor sie es aufsteckt und die Sonntagshaube darüber bindet. Dann geht sie zur Frühmesse. Vor der Mittagsmesse muss sie die Schänke öffnen, da die Leute gerne nach dem Kirchgang vorbeischauen.

Axander ( gelöscht )
Beiträge:

08.12.2007 16:18
#49 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Emercho gen Virnezale war der letzte der die Taverne verlies, er ging langsam in seine Unterkunft.
Er hatte mitbekommen, wie seine Tischgenossen zusammen über Frauen geredet haben und einer in der Taverne ein Mädchen sah, das ihm gefiel.

Emer hielt nicht viel von Frauen, und deswegen war er an einen anderen Tisch gegangen.

Er kam gerade an seinem Haus an, als er sah, dass die Tür offenstand und gerade ein Maskierter versuchte herauszuschlüpfen.
Emer war so müde, dass er fast nicht mitbekam, was er tat.
Er bemerkte nur, dass er plötzlich ein Schwert in der Hand hielt und den Gauner, der ihn nicht sah, hinterrücks köpfte.
Emer ging ins Haus, schloss ab, und schlief ein.

Nur eines war er sich sicher, morgen würde er zuerst ärger bekommen, da er schon wieder jemanden getötet hatte.

Floripar ( gelöscht )
Beiträge:

08.12.2007 19:21
#50 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Justine hatte gut geschlafen,auch wenn sie wirre Träume geplagt hatten.Sie rief sich selbst zur Ordnung.Nachdem sie sich frisch gemacht hatte und ihr Haar versucht hatte,züchtig unter einem Tuch zu verstecken,ging sie nach ihrer Gönnerin sehen.
Sie konnte immer noch nicht glauben,das sie nun ein Dach über dem Kopf hatte und auch für das leibliche Wohl gesorgt war.
Erstaunt stellte sie fest,das Katarina in der Kirche war..ohweh,das hatte sie vergessen;es musste wohl Sonntag sein..sie war schon lange nicht mehr in der Kirche gewesen.
Hoffentlich nahm Katarina es ihr nicht übel,das sie die Kirche verpasst hatte.Sie wollte das gut machen und fing an,alle Böden zu wischen und dachte dabei oft an den hübschen Burschen vom gestrigen Abend.

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

08.12.2007 23:36
#51 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Auch Hans war an diesem Sonntag nicht in die Kirche gegangen. Nicht weil er es verpasst hatte. Nein, an diesem Sonntag hatte er einfach keine Lust.
Am liebsten würde er den ganzen Tag in seiner Hütte bleiben, aber er wollte nochmal in den Wald und etwas Holz schlagen, da er sein letztes Holz am Abend zuvor verbraucht hatte.
Er sollte Hanna nochmal einen Besuch abstatten dachte er, nachden sie ihm die Schuhe gegeben hatte. Er war ihr sehr dankbar dafür. Vielleicht sollte er ihr auch etwas Holz bringen, jetzt wo ihr Mann tot ist, hat sie es sicher schwer und kann das Holz bestimmt gebrauchen.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Lidania ( gelöscht )
Beiträge:

09.12.2007 01:19
#52 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Als Katharina aus der Kirche kommt, findet sie das neue Mädchen schon eifrig bei der Arbeit.
Schnell legt sie ihren Sonntagsstaat ab, bindet eine Schürze um und nun bringen sie zu zweit alles in Ordnung.
"Da hab ich ja mit dir einen guten Fang gemacht!" lächelt sie das Mädchen an. "Du kannst zupacken und siehst selbst, was getan werden muss. Wenn du magst, kannst du nachher zur Mittagsmesse gehen. Bis dahin ist Marie hoffentlich auch wieder zurück. Sie geht nach der Frühmesse immer auf eine Stunde zu ihren Eltern."

Axander ( gelöscht )
Beiträge:

09.12.2007 11:23
#53 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Wie erwartet wurde Emercho in er Früh von wachen geweckt, die auf Patruilleden verblassten Leichnam des Maskierten vor seiner Tür gefunden hatten.
Sie fragten ihn, was das solle und er erklärte ihnen das Geschehene.
Sie wollten ihn schon mitnehmen, aber Emer gab ich 50 Gold und versprach niemanden von ihrer Bestechlichkeit zu verraten.
Ausserdem mustte er den Leichnam entsorgen.

So liessen ihn die Wachen in Ruhe und Emer genoss ein Bad.

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

13.12.2007 16:33
#54 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Martin ist schon früh am nächsten Morgen aufgebrochen um in die Stadt zu gehen. In drei Tagen will erzurück sein. Er muss einige Schuhe liefern, die der Zunftmeister bestellt hat. Martin wundert sich etwas über diese Bestellung, denn warum sollte der Zunftmeister ausgerechnet bei ihm Schuhe bestellen?

Hanna hat ihm ein Vesperpaket mitgegeben und ist nun wieder mit ihrem Haushalt beschäftigt. Als es dämmert beschließt sie, der alten Kräuterfrau einen Besuch zu machen. Keine ehrbare Frau aus dem Dorf wird gern dabei gesehen, wie sie der "Hexe" einen Besuch macht. Aber Hanna mag die Alte und sie will sich einige Kräuter holen, um ihr Haar zu verschönern.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

16.12.2007 21:51
#55 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Stunden hatte Hans im Wald Holz geschlagen: Der Graf hatte endlich seinen Teil des Holzes zusammen. Nun konnte er sich endlich um den seinigen kümmern. Zum Markt müsse er gehen um Holz zu verkaufen, denn schließlich müsse er von etwas Leben können und der Magen machte sich auch langsam bemerkbar.

Hans grübelte nach und bemerkte dabei nicht wie sehr die Zeit verstrichen ist. Eigentlich wollte er noch zum Markt aber diese Zeit hatte er nun nicht mehr. Immerhin wolle er noch zu Hanna gehen und ihr etwas Holz anbieten. Zur Kräuterfrau sollte er gehen, vielleicht weiss sie Rat?

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Axander ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2007 14:17
#56 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Emercho war von der NAcht noch so geschafft, dass er den NAchmittag durhsclief

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

19.12.2007 22:46
#57 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Hans nahm sich etwas Holz und machte sich auf zu Hanna. Auf dem Weg dorthin überlegte er wie er der Kräuterfrau erklären wolle weshalb er gekommen sei,und ob sie eine Lösung hatte wusste er auch nicht genau. Aber er werde es trotzdem versuchen und Hilfe bei ihr ersuchen.

Kalt ist es heute ging hans durch den Kopf und dann sah er hinauf zur Burg und ihm wurde bewusst was für ein schönes Dorf Burgwalden doch sei.

Bei Hanna angekommen,legte er das Holz ab und klopfte an ihre Haustür.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

19.12.2007 23:25
#58 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Hanna öffnet und findet Hans vor, der einen großen Haufen Holz abgeladen hat. "Hans, ich kann dir das Holz nicht bezahlen, du weißt doch, alles ist noch so unsicher." Sie ist bereits zum Ausgehen fertig und zieht die Haustüre zu und schließt ab. Dann wendet sie sich an Hans und fragt:"Martin ist in der Stadt und ich habe gehört, dass im Nachbarort schon zwei Morde passiert sind. Meinst du, du kannst mich zur alten Sophie begleiten? Ich brauche ein paar Kräuter."

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

20.12.2007 18:21
#59 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Ja gerne begleite ich dich zur alten Sophie. Das mit den Morden ist eine schlimme Sache. Ich habe davon auf dem Markt gehört,aber wer es gewesen ist das weiss niemand.Ich hoffe das man ihn bald findet, sonst kann man sich ja bald nicht mehr vor die Türe trauen.
Was willst du denn für Kräuter holen? Ich müsste mir auch mal wieder welche besorgen, da meine aufgebraucht sind.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

20.12.2007 19:40
#60 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

"Da bin ich aber wirklich froh, dass ich nicht allein gehen muss. Ich brauche nur ein paar Gewürzkräuter für die Küche und ein paar für meine Haare." Hanna zieht den Umhang fester um sich und hängt sich an Hans Arm ein. Es ist schon ziemlich dunkel und sehr kalt. In der Luft liegt Schnee. Hanna ist wirklich erleichtert, den Weg durch den Wald mit Hans machen zu können. Was er wohl von der alten Sophie will?denkt sie.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 21
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen