Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 312 Antworten
und wurde 5.464 mal aufgerufen
 Burgwalden - Das Dorf unter der Burg
Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21
Bruno von Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

14.07.2008 15:42
#286 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

in dieser Nacht schlief Hans nicht gut. Morgen wollte er mit Hanna auf die Burg gehen. Ob es ihr dort gefallen würde? Aber dennoch war Hans sich nicht sicher wie die Sache beim Grafen ankommen würde. Würde er etwas einzuwenden haben? Hans war fest entschlossen seine Hanna zum Weibe zu nhemen und ihr ein ordentliches Leben zu bieten. Er wollte dann weiter zum Dorfplatz hinziehen. Dazu müsste er aber ein neues Heim bauen für Hanna und sich, oder will Hanna in ihrer Werkstatt bleiben? Er wollte sie gleich am nächsten Morgen danach fragen.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

16.07.2008 11:28
#287 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Hannah hat die ganze Nacht nachgedacht. Hans kann die Werkstatt nicht übernehmen, da er kein Schuhmacher ist. Martin kann sie auch nicht führen, da er kein Meister ist.

Aber der Graf findet vielleicht einen Weg. Er kann sicher das Zunftrecht für sein Dorf außer Kraft setzen. Gegen morgen schläft sie endlich ein und träumt von dem bevorstehenden Besuch auf dem Schloss.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno von Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

16.07.2008 15:24
#288 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Als Hans erwachte, war es draussen noch finster. Aber dennoch stand er auf. Er musste vor die Türe treten, um seine Nervosität los zu werden. Denn immerhin war heute sein grosser Tag, mit Hanna auf die Burg zum Grafen gehen und ihm sagen, dass er sie zur Frau nehmen will.

Er zog sich seine Hose an und dann das Oberteil, wusch sich Hände und Gesicht und nham sich den letzten Kanten Brot. Damit machte er sich auf dem Weg zur Dorfmitte, vielleicht würde er sich schon ein Plätzchen aussuchen wo just sein neues Haus stehen sollte. Es war dunkel im Wald und die Finsterheit machte angsteinflössende Geräussche. Aber Hans hatte keine Angst, denn er kannte diese Geräusche - es werden Tiere sein, die auf der Suche nach etwas essbaren sind.

Auf dem Dorfplatz angekommen erstreckten sich die ersten Lichtstrahlen am Horizont. Hans dachte das es zwischen 5 oder 6 Uhr sein musste.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

16.07.2008 15:54
#289 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Hannah erwachte sehr früh. Sie stand auf und richtete das Frühmahl für sich und Martin, den Gesellen.

Aber außer ein paar Löffeln Grütze und etwas Brot mit Honig konnte sie nicht essen. Sie trank einen Becher Milch und ging dann in ihren Schlafraum. Martin schüttelte lächelnd den Kopf wegen ihrer Aufgeregtheit. Er hat sich mit ihrer Entscheidung abgefunden und überlegte schon, welche Maid für ihn in Frage kommt.

Hannah zieht das dunkelrote Kleid an und steckt ihre langen Zöpfe um den Kopf fest. Auf dem Kopf trägt sie eine schlicht geschnittene Haube aus dem gleichen Samt wie das Kleid. Schließlich setzt sie sich in ihre Stube und wartet darauf, dass Hans sie abholt.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno von Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

16.07.2008 21:50
#290 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Hans ging den Weg zurück zu seinem Haus. Langsam sollte er sich beeilen, Hanna wird bestimmt schon auf ihn warten. Es war bereits hell geworden. Was wird Hanna wohl sagen, wenn sie die dicken Mauern des Grafen sieht.

Hans ging ins Haus, zog sein Oberteil aus um aus seiner Truhe eines seiner besten Hemden zu holen, damit er sich nicht wieder etwas von Hanna borgen muss, hatte er sich von seinem ersten guten Lohn den er vom Grafen erhalten hatte beim Schneider etwas passendes für solche Gelegenheiten anfertigen lassen. Er wusch sich , kämmte sich sein Haar und merkte, das er es lange nicht getan hatte. Zog sich die feinste Hose die er hatte an. Frisch gewaschen und in neuen Sachen ging Hans den selben Weg wie zuvor. Zum Dorfplatz, aber diesmal um Hanna abzuholen und mit ihr auf die Burg vom Grafen zu Betzenstein zu gehen. Langsam ging Hans den Waldweg entlang, da er noch immer nach Worten suchte wie er es dem Grafen sagen sollte. Obwohl es dem Grafen doch bestimmt gleich ist, wem er zum Weibe nimmt. Auch mit Hanna musste er noch reden, wegen der Werkstatt und des Hauses, aber auch wegen Martin ihrem Gesellen.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

25.07.2008 10:23
#291 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Nervös läuft Hannah im Haus herum. Als sie durch ein offenes Fenster sieht, wie Hans auf ihr Haus zukommt, öffnet sie die Tür. Martin sieht grinsend aus der Werkstatt heraus. "Na ihr scheint ja heute etwas vornehmes zu planen." witzelt er herum.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno von Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

26.07.2008 09:04
#292 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Hans sah Hanna in der Tür stehen. Können wir,fragte er Hanna, hielt ihr den Arm hin damit sie sich einhaken konnte und sie machten sich auf den Weg hinauf auf die Burg, welche hoch über dem kleinen Dorf ragte. Von hier unten sieht die Burg so klein aus, sagte Hans zu Hanna, aber wenn du du vor ihr stehst, dann bist du der Sprache nicht mehr mächtig. Ihre grossen dicken Mauern, könnten dir Angst machen aber innen wird sie dir mit Sicherheit gefallen.Langsam gingen sie über den Dorfplatz,die Leute sahen sie , grüßten Hanna die Schuhmacherin freundlich und konnten ihre Augen garnicht von ihr lassen. Vielleicht haben sie Hanna selten in feinen Sachen gesehen?!

Auf dem Weg zur Burg, blieb Hans genau an der Stelle stehen, wo er es beim letzten mal tat. Drehte sich zu Hanna um sagte ihr wie schön der Blick von oben auf das kleine Dorf doch ist. Findest du nicht, das unser Dorf von hier oben so klein und ruhig wirkt? Man hört nichts hier oben nur das pfeiffen der Vögel und das Rauschen des Windes der leise das Laub der Bäume streichelt.

Hans war einen Blick auf Hanna, sie war sehr ruhig geworden. Bist du immer noch sicher das du mich zum Manne haben willst? Hans jedenfalls war sich sicher, Hanna sollte seine sein und keine andere. Hans wartete auf eine Antwort. Gerade als Hanna etwas sagen wollte kam Korbinian den langen , steinigen Weg von der Burg herunter. Korbinian wohin treibt es euch so früh am morgen?

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

26.07.2008 09:51
#293 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Lächelnd hatte Hannah die Grüße der Dorfbewohner erwidert. Sie war stolz, dass Hans, der in seinem feinen Gewand wie ein Edelmann aussieht, sie zum Weib haben will.

Während er mit Korbinian spricht, lässt sie die Blicke schweifen. Wirklich wunderschön. Und wie klein die Häuser des Dorfes von hier oben aussehen. Sie schaut auf ihr eigenes Haus, das nun nicht mehr so groß wirkt.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno von Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

10.08.2008 14:39
#294 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Gerne hätte Hans noch etwas mit Korbinian geplaudert, aber leider war die Zeit inzwischen sehr knapp geworden.Hanna genoss die Aussicht auf das schöne Dorf und Hans griff zum ersten mal nach ihrer Hand , sah sie an und sagte, dass sie nun weiter müssen. Der Graf mag es nicht wenn man zu spät kommt.

Endlich standen sie vor dem grossen Tor. Es war heute ein schöner Tag. Die Wache an dem Tor kannte Hans vom letzten mal. Er sagte das er zum Grafen wolle, und das er erwartet werde. Sie durchschritten das grosse Tor, Hanna´s Augen waren sehr gross und Hans glaubte das sie sich fürchte vor den grossen dicken Mauern, der Wache und dem ganzen Getümmel der sich im Hof der Burg abspielte. Es liefen Mägde und Knechte umher, Hühner, Schafe und alle waren so mit ihrer arbeit beschäftigt, das sie Hans und Hanna garnicht bemerkten. Sie traten in die grosse Halle ein, als auch schon ein Gefolgsmann des Grafen auf sie zukam. Der Graf erwartet euch schon Hans, sagte er zu ihnen. Sie gingen durch die Säulenhalle der Burg und wurden dieses Mal in den privatgemächern des Grafen empfangen.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

10.08.2008 21:09
#295 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Hannah versuchte nicht mir großen Augen herumzuschauen wie ein kleines Mädchen.

Ein wenig beklommen nahm sie Hans Hand, der sie in die Privaträume des Grafen führte. Sie zitterte ein wenig aber stand äßerlich ruhig da. Hans Gegenwart beruhigte sie etwas.

Als der Graf eintrat, klammerte sie sich fester an Hans. Sie senkte den Kopf und wartete ab, ob der hohe Herr sie begrüßen würde.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno von Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

15.08.2008 08:56
#296 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Als der Graf in das Zimmer trat und Hanna und Hans dort so sah,ging er auf die beiden zu und sprach zu Hans. " Was machst du so früh hier oben auf der Burg"? Hans begann zu erzählen. Herr Graf ihr wisst, das ich Hanna zum Weibe nehmen will und mit ihr zusammen leben möchte. Ich will euch bitten uns den Segen zu geben, und mir die Erlaubniss Hanna zum Altar zu führen.
Der Graf sah die beiden an, Hanna blickte zu Boden, Hans dem Grafen ins Gesicht. der Graf sah Hanna an:, willst auch du den Hans zum Manne nehmen? Du kennst die Gesetze. Dein Mann wird am Tag eurer Hochzeit über das ehelichen Vermögen verfügen ohne deine Zustimmung, er allein besitzt das Scheidungsrecht und solltest du ungehorsam sein,hat dein Mann das Recht dich zu verstossen oder zu verkaufen. Auch kann er dich vor seinem Tode einem Freund oder einen Verwandten vermachen!!!

Wenn du Hanna Schuhmacherin mit diesen Gesetzen betraut bist und Hans dennoch ehelichen willst, dann soll er dich zum Weibe haben!

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

15.08.2008 23:20
#297 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Hannah schaut bei den Worten des Grafen zu Hans und als er sie anlächelt antwortet sie leise. "Edler Herr Graf. Ich bin im festen Glauben, dass ich mit Hans den besten Mann gefunden habe. Er wird mich gut behandeln und mich ehren. So wie ich ihn."

Der Graf lächelt auch bei ihren Worten und reicht ihr die Hand. "Du bist eine brave Frau. Nur was wird aus deiner Schuhmacherei? Hans ist ein Mann des Waldes? Dein verstorbener Mann hat mir immer gute Stiefel gemacht, ich werde sie vermissen."

"Herr Graf, in den letzten Jahren hat nur Martin, der Geselle, in der Werkstatt gearbeitet. Der Meister war ja lange zu krank. Martin würde gerne weiter bei mir arbeiten aber er ist kein Meister. Und ich wollte ihn nicht wegen der Werkstatt heiraten. Wenn ihr seine Schuhe so schätzt, würdet ihr mir eine besondere Erlaubnis geben, Martin die Werkstatt zu verpachten?" Hannah ist selbst erstaunt über ihren Mut, diese Worte an den Grafen zu richten. Gespannt wartet sie auf die Antwort.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno von Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

27.08.2008 20:20
#298 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Der graf gab Hanna keine Antwort. Er sah sie an, drehte sich um ging ein paar Schritte. Dann blieb er stehen, drehte sich erneut in Hanna´s Richtung und begann zu sprechen.

Hanna ich habe schon davon gehört. Hans hat mir im Vorfeld schon etwas von deinem Problem berichtet. Dennoch möchte ich das du Hanna Schuhmacherin morgen zum Sonnenaufgang wieder auf die Burg kommst. Alleine. Bringe mir das mit was dir am liebsten ist. Dann darfst du deine Werkstatt behalten, dafür werde ich mich einsetzen. Auch wenn du Hans und nicht Martin heiraten willst. Nun geht und werdet glücklich miteinander.

Hans stand der Mund offen von den Worten die der Graf zu Hanna gesagt hatte. Was sollte er davon halten. Das liebste was sie hat?

Er nahm Hanna am Arm und ging schweigend neben ihr her.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

30.08.2008 07:57
#299 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Auch Hannah ist erstaunt über des Grafen Antwort. Das Liebste was sie hat. Schweigend geht sie neben Hans.

Als sie im Dorf ankommen, bittet sie Hans, mit in ihr Haus zu kommen. Sie holt einen Krug Wein und schenkt ein. Nachdenklich schaut sie auf den Mann und schließlich sagt sie leise:"Das Liebste was ich habe bist du Hans. Meinst du, der Graf hat das so gemeint? Ansonsten gibt es Nichts, was mir wert ist außer einer Kette aus Bernstein, die mir meine Mutter hinterlassen hat. Mein Vater hat sie ihr mitgebracht, als er eine Reise gemacht hat. Ich war noch nicht geboren damals." Fragend schaut sie ihn an.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno von Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

01.09.2008 19:13
#300 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Der Wein schmeckte Hans, auch wenn er nicht soviel vertrug, aber auf die Frage von Hanna hatte er leider keine Antwort. Es liegt an dir Hanna, was dein liebstes ist. Der Graf hat dir seine Antwort gegeben. Du sollst alleine zu ihm kommen...... Dann kannst du mich nicht mitnehmen. Du wirst dich richtig entscheiden, ganz gleich wie.....

Nach einiger Zeit musste Hans los. Ich habe noch etwas zu tun sagte er zu Hanna. Mit einem sschmunzeln verliess hans das Haus. Er schlenderte noch etwas über den Marktplatz als Korbian ihm über den Weg lief. Korbinian du hier unten auf dem Markt und nicht auf des Grafen Burg? Ich hoffe das es dir immernoch hinter den dicken Mauern gefällt. Hans merkte den Wein und entscheid sich heute seine weitere Arbeit ruhen zu lassen. Was hälst du von einem Krug Wein im Gasthaus?

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen