Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 312 Antworten
und wurde 5.468 mal aufgerufen
 Burgwalden - Das Dorf unter der Burg
Seiten 1 | ... 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21
Brighid of Ceallach ( gelöscht )
Beiträge:

06.05.2008 14:10
#226 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Korbinian gab freundlich Auskunft, dass er eine Anstellung gefunden habe und er versprach sobald sich die Gelegenheit ergeben würde die Schenke aufzusuchen. Doch vorerst wolle er sich in seinen freien Stunden in der Gegend umsehen. Außerdem wusste Korbinia auch nicht wie lange sein Aufenthalt an diesem Ort andauern würde. Er sei nun mal ein Wanderer und wurde nervös, wenn er allzu lange an einem Ort verharren würde. Aber noch sei er ja auf der Burg als Schmied und man würde sehen, gab Korbinian an, als sich Hans verabschiedete und zurück in den Festsaal ging.

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

07.05.2008 19:42
#227 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Am Morgen wachte Hans auf und hatte so eine gute Nacht gehabt in seiner Schlafstatt das er es vermissen würde, wenn er wieder in seinem Stroh schlafen würde. Er machte sich auf, ging durch die Burg, ohne auch einen von den Herrschaften zu sehen. Es war nur das Hauspersonal auf den Beinen. Er zog sich seinen Umhang über und ging noch einmal durch den Garten des Hofes. Als er aber auch dort niemanden sah, machte er sich wieder auf dem Weg in das Dorf. Er wollte unbedingt zu Hanna um ihr alles zu erzählen. Er ging den Steilen Aufstieg hinunter und war froh in die andere Richtung gehen zu müssen, da der Weg zurück immer einfacher ist.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

07.05.2008 21:32
#228 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Hannah war schon früh aufgestanden. Martins Antrag hatte ihr in der Nacht den Schlaf geraubt. Nun bereitete sie das Frühstück und dachte weiter nach.

Nachdenklich schaute sie aus der Tür in die helle Sonne, als sie Hans den Berg herunter kommen sah. Er kam in ihre Richtung. Schnell winkte sie ihm zu und deckte auch für ihn auf.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

07.05.2008 21:38
#229 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Hans ging den Berg hinunter und das Fest des Grafen ging ihm durch den Kopf. So schön hätte er es sich nicht vorgestellt. Das Essen und der gute Wein, Das schöne Geschirr, echtes Geschirr, nicht seine Teller und Löffel aus Holz. Auch die Weinkelche huschten durch seine Gedanken. Als Hans aufsah erblickte er Hanna, die ihm zuwinkte. Hans ging raschen Schrittes.

Guten Morgen Hanna, so früh schon auf den Beinen. Gerade erst ist die Sonne aufgegangen.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

08.05.2008 12:39
#230 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

"Guten morgen Hans. Du weißt doch, Morgenstund hat Gold im Mund. Ich habe schon das Frühstück bereit, willst du dich dazu gesellen? Ich bin doch so neugierig auf deinen Bericht über das Schloss." Hannah weist auf den gedeckten Tisch hin. Nachdem Hans sich gesetzt hat, ruft sie auch noch Martin dazu. Auch der ist gespannt, was Hans zu erzählen hat.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Axander ( gelöscht )
Beiträge:

08.05.2008 16:44
#231 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Als ermer aufgewacht war, hatte er beschlossen im Wald spazieren zu gehen.
es war noch früh, aber das war oihm egal.
So ging er gerade hinaus aus dem Dorf, als ihm ein Bote entgegenkam.
Seid Ihr Emercho gen Virnezale???
Ja antwortete emer.
Ich habe etwas für Euch sagte der Bote und gab Emer einen Brief.
Emer gab dem Boten einen Münzling und entließ ihn.
Er beschloss, das Siegel erst zu brechen, wenn er im Wald war, denn es war ein hohes Siegel, ein ihm bekanntes Siegel.

...

Als er im Wald das Siegel brach, pfiff er durch die Zähne.
Ein Auftrag von dem Fürsten von Grafstadt!! ohooo sagte er.
Als er so weiterging und den Brief von oben nach unten immer wieder durchlas, hörte er garnicht dass verräterischre Summen, das immer lauter wurde.
(Ahhh) schrie Emer auf, als ihm der Pfeil ein Stück seines Ohren wegschoss.
Es war keine ernsthafte verletzung, aber sie tat ein bisschen weh.
Lautfluched ging Emer etwas zurück. Gerade heute hatte er sein Schwert nicht dabei.
STOPP!!! schrie eine raue Stimme.
Da psrang vor ihm aus dem Gebüsch eine Person, welcher der Pfeil gehört hatte.
Wer bist du? fragte Emer.
Das hat dich nicht zu interessieren! antwortete der unbekannte.
Da plötzlich sprang Emer vor und griff nach der Hand des Unbekannten, welche einen Dolch hielt.
Nach einer Kurzen drehung hatte Emer den Doclh in seine Gewalt und hielt sie derm Unbekannten an die Kehle.
Wer gab dir diesen Auftrag?[/i9] fragte er den Unbekannten.
[i]Ich weiß es nicht, jener hat mir nur gesagt, dass ich jenen töten soll, welcher des Fürstens Vorratskammern bewachen soll.Ich...

Weiter kamm der Unbekannte nicht, da Emer ihn mit einem schnellen schnitt tötete.
Anfänger sagte er zu sich und ging weiter.

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

08.05.2008 17:06
#232 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Hallo Martin, sprach Hans. Ihr seid sicher voller Neugier, wie das Fest gewesen ist!
Das Fest des Grafen war einfach wunderbar. Die Burg mit ihren dicken, festen Mauern ist sehr schön. Sie wird bewacht und niemandem der dort nichts zu suchen hat wird Einlass gewährt. Es waren viele Herrschaften da, geistliche, Grafen, Adelige. Narren und Spielleute.

Das Essen war einfach wunderbar.Sieben Gänge tischte der Graf auf, dazu spielten Spielleute auf, Akrobaten und Spassmacher. Ein gar köstliches Mahl war es.Es gab einen Überfluß an Speisen und dazu wurde der beste Wein getrunken. Mandelpudding, Feigen, Wild, Fisch und Mandelkerne. Hanna wärest du bloss dabei gewesen es wäre eine Freude gewesen. Der Graf möchte das ich sein Hofholzfäller werde und wollte das ich zu ihm auf die Burg komme. Ich habe abgesagt, aber werde trotzdem sein Holzfäller sein. Ich möchte nicht hinter diesen dickenn Mauern leben und Bewacht werden. Viele werden es bestimmt nicht verstehen, solch ein Angebot abzulehnen, aber ich fühle michnun mal in meiner Kate wohl. Ich werde mehr Geld bekommen und mir auch in Zukunft mehr leisten können. Ich werde mein Haus etwas ausbauen und mir eine ordentlich Schlafstatt bauen lassen. Kennt ihr nicht jemanden der das machen könnte? Es soll auch nicht umsonst sein.

Der junge Mann mit dem Emercho vor ein paar Tagen über den Markt geritten kam, hat einen Anstellung als Schmied bekommen auf der Burg. Ihr werdet es nicht glauben, aber der Graf ist sehr nett. Hans öffnete sein Bündel und packte einen schönen saftigen Schinken aus,dem ihm der Küchenjunge im Auftrag des Grafen gegeben hatte.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Sramana Jah ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2008 12:03
#233 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Frida hatte die Nacht wieder einmal im Wald verbracht, sich mit Reisig und Laub zugedeckt und bis zum Sonnenaufgang auch tief geschlafen, nachdem sie sich in den Schlaf geheult hatte.

Nun hörte sie laute, drohende Stimmen und schielte durch ein Gebüsch in Richtung der Debatte.
Sie erkannte Emer, der mit einem fremden Mann kämpfte und ihm letztendlich die Kehle druchschnitt.
Sie erschrak und rutschte etas tiefer in ihr Versteck.

Sie hatte also zu Recht Angst vor dem Hünen, der sie ständig suchte.

Frida bekam Angst. Wenn sie nun zu ihrer Familie gehen würde, womöglich würde der Ritter sie alle töten.
Leise weinte sie vor sich hin.
Sie fühlte sich so alleine.

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

12.05.2008 12:50
#234 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Als der Duft des Schinkens den Raum füllte, lief allen das Wasser im Mund zusammen. Eine Weile aßen sie schweigend.

Schließlich ergriff Martin das Wort und erzählte, was er in der Stadt erlebte und das er Hannah einen Heiratsantrag gemacht habe. Hannah wurde rot. "Martin, ich habe dich doch gebeten, mir einige Zeit zum Bedenken zu lassen. Bitte sprich nicht so, als wenn es schon abgemacht wäre." Sie sah angestrengt auf ihren Holzteller, um nicht in Hans augen sehen zu müssen.

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

12.05.2008 15:12
#235 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Einen Heiratsantrag? Hans verschlug es die Sprache. Auch wenn die Magd aus der Schänke ihm gefiel, hatte sie wohl kein Interesse an ihm, da er lange nichts mehr von ihr gesehen noch gehört hatte.

Warum willst du Hanna heiraten? Da bin ich nur einen Tag lang nicht im Dorf und schon gibt es soviele Neuigkeiten. Und Hanna, würdest du ihn denn nehmen wollen?

Hans wollte es aus Hannas Mund hören. Plötzlich merkte er das Hanna ihm gefällt, nie hätte er auch nur an so etwas gedacht, bisher fand er sie immer sehr nett und sie hatte immer ein offenes Ohr für seine Nöte und Ängste,und nun zerbrach es ihm das Herz, wenn er daran dachte das sie und Martin sich ehelichen würden...... Was würde nur aus ihm und Hanna werden?

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Sramana Jah ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2008 18:58
#236 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Frida wartete, bis Emer den Ort seines Mordanschlages verlassen hatte und kroch langsam und vorsichtig aus ihrem Versteck.
Sie schlich durch das Dickicht zurück zum Ort, um das alte Buch aus ihrer Bettstatt zu holen, das sie im Kloster geklaut hatte.
Sie musste unbedingt die Mühle finden.
Sie wollte endlich ihre Eltern in den Arm nehmen.

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

12.05.2008 22:46
#237 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Hannah musste ihre Hände unter dem Tisch festhalten. Martin stand mit ebenfalls rotem Kopf auf und entschuldigte sich. Er wolle in die Werkstatt.

Als Hannah mit Hans allein war, wagte sie es aufzusehen. Sie sah die Fragen in seinen Augen. "Hans, Martin ist ein guter Mann und er will mir helfen. Und ich denke, er will auch die Werkstatt haben. Von dieser Sicht aus, wäre es vernünftig, ihn zu heiraten. Mein verstorbener Mann hätte freudig zugestimmt, das weiß ich. Aber mein Herz freut sich nicht." Nervös knetet sie ihre Hände. "Aber ich kann die Werkstatt nicht allein führen. Wenn ich Martin nicht heirate, muss ich sie verkaufen. Und dann?" Sie schaut Hans in die Augen. Ob er in ihr Inneres sehen kann?

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

13.05.2008 20:32
#238 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Hans sah Hanna an, wusste nicht ob er es ihr sagen soll. Hanna weisst du..."Hans machte eine Pause", als ich auf der Burg beim Grafen war, da habe ich gemerkt, dass du mir viel bedeutest. Ich kann es im Moment aber nicht einordnen.... Aber.., Hans brach das Gespräch ab, sag wie schmeckt dir der Schinken? Ich finde ihn einfach köstlich. Wenn ich erst mal meinen Lohn vom Grafen zu Betzenstein erhalten habe, dann werde ich dich ausführen ins Gasthaus zum tanzenden Einhorn. Katharina wird sich bestimmt freuen, uns mal wieder zu sehen.

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Moira MacMahoon Offline




Beiträge: 827

14.05.2008 11:14
#239 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Wieder wird Hannah rot. "Hans, du bedeutest mir auch etwas." flüstert sie leise. Sie nimmt von dem Schinken ohne überhaupt zu merken, dass sie isst. Dann lächelt sie Hans an und nickt. "ja, ich gehe gern mit dir ins Einhorn."

Lass mir meine Meinung,
dann kann ich dir deine lassen.:008:

Hier wohne ich

Bruno v Merseburg Offline



Beiträge: 1.554

14.05.2008 17:12
#240 RE: Das Dorf unter der Burg antworten

Hans stand auf, bedankte sich bei Hanna für das Frühstück und machte sich wieder auf den Weg. Eigentlich wollte er sofort nach Hause, doch Hannas Worte schwebten noch immer durch seinem Kopf.

Er könnte sich ja nun die Zeit nehmen und sich auf dem Weg zu Müller machen. Er wollte schon vor Tagen zu ihm gehen, doch dann kamm dieses Fest dazwischen. Hans ging zum Rande des Ortes und sah plötzlich die Magd aus dem Wirtshaus. Sie sah sehr erschrocken aus und Hans ging auf sie zu. Sie schien Angst zu haben, aber Hans sagte ihr, dass sie keine Angst zu haben braucht da er ihr nichts tun wolle. Du bist doch die Magd aus dem Gasthaus zum tanzenden Einhorn? Das Mädchen sah ihn ungläubig an. Ich will zum Müller gehen, was hälst du davon wenn du mich ein Stück begleitest? Sicher hat der Müller auch etwas zu essen für dich über.....

Hier kommt ihr zu meinem Blog

Seiten 1 | ... 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen